Wie funktioniert Management by Objectives?

Hallo an alle Personalfachkaufleute. Aus dem Handlungsfeld 4 gehen wir heute der Frage auf den Grund: Wie funktioniert Management by Objectives?

Management by Objectives

Was ist mit Führungszielen gemeint?

Silke: Management by Objectives, also MbO bedeutet doch Führen durch Zielvorgabe und Zielvereinbarungen.

Marcel: Ja, und über welche Führungsziele sprechen wir?

Silke. Was meints du mit Führungsziele?

Marcel: Na es gibt doch zum Beispiel harte und weiche Führungsziele.

Silke: Ach ja, welche denn?

 

Was sind harte und weiche Führungsziele?

Marcel: Harte Führungsziele sind zum Beispiel: Umsatzsteigerung, Ertragsteigerung, Kostensenkung, Steigerung der Rentabilität oder Liquiditätsverbesserung. Und weiche Führungsziele sind: Serviceverbesserung, Arbeitszufriedenheit oder soziale Integration.

Silke: Ja, diese Ziele sind doch von der Unternehmensführung vorgegeben. Welche Ziele hat aber eine Führungskraft in Bezug auf die Mitarbeiter?

 

Welche Ziele hat eine Führungskraft in Bezug auf die Mitarbeiter?

Andreas: Da sind zum Beispiel: die Unterstützung von Veränderungsmaßnahmen, eine höhere Arbeitsleistung, die Entwicklung von Kompetenzen, eine hohe Selbstständigkeit bei der Arbeit oder aber das Reduzieren von Fluktuation.

Marcel: Geht es denn beim MbO nicht auch um die Ziele der Mitarbeiter?

Andreas: Ja, klar. Abgeleitet von den Unternehmenszielen gibt es Zielvorstellungen der Vorgesetzten und der Mitarbeiter. Und beim Management by Objectives kommt es darauf an gemeinsam Ziele zu vereinbaren, welche die Mitarbeiter mittragen.

 

Welche Zielvorstellungen gibt es zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern?

Silke: Andreas, kannst du bitte mal ein Beispiel für eine Zielvereinbarung zwischen dem Vorgesetzten und seinem Mitarbeiter geben.

Andreas: Zum Beispiel legt der neue Produktionsleiter Wert auf eine zielorientierte Arbeitsweise und vereinbart mit dem Betriebsmechaniker folgende Ziele: „Die Produktionsmaschinen sind während 96% der Produktionszeiten voll funktionsfähig. Störungen während der Produktionszeiten sind im Durchschnitt innerhalb einer halben Stunde behoben.“

 

Wie kann man eine Zielvereinbarung kontrollieren?

Marcel: Ja, das ist ein gutes Beispiel. Aber wie kann man eine Zielvereinbarung kontrollieren?

Andreas: Häufig mit Kennzahlen, wie zum Beispiel: Umsatzzahlen, Kosten, Absatz, Umsatz, Anzahl der Beratungen, Menge an verbrauchtem Material, Dauer der Telefonate, Anzahl der Reklamationen, und so weiter.

 

Welche speziellen Tipps gibt es für das Führen nach dem Prinzip: Management by Objectives?

Marcel: Verstehe. Und gibt es spezielle Tipps für das Führen nach dem Prinzip: Management by Objectives?

Andreas: Zum Beispiel: Weniger Ziele sind mehr: Maximal drei Ziele pro Mitarbeiterin oder pro Mitarbeiter vereinbaren. Ansonsten werden Ziele aus den Augen verloren.

Silke: Ja, das ist gut, bevor man sich verzettelt. Und kann man das mit dem MbO irgendwie trainieren?

Andreas: Ja. Zum Beispiel innerhalb eines Workshops für Führungskräfte, kann man im Rahmen von Mitarbeitergesprächen Zielvereinbarungsgespräche durchführen und man erhält im Anschluss ein professionelles Feedback.

 

Video: Wie funktioniert Management by Objectives?

 
 

BEST PRACTICE für deine mündliche IHK-Prüfung zum/r Personalfachkaufmann/frau.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

IHK-PRÜFUNG PERSONALFACHKAUFLEUTE

JETZT MEHR ERFAHREN!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

AUSBILDERWELT UG hat 4,85 von 5 Sternen 398 Bewertungen auf ProvenExpert.com